Landhaus Godeffroy Witthüs
zurück weiter
Das vom Kaufmann Johann Cesar IV. Godeffroy, der einer Hugenottenfamilie aus der Normandie entstammte, um 1789 erbaute Herrenhaus im Hirschpark wurde gleichfalls von Christian Friedrich Hansen entworfen, dem Hadi Teherani seiner Zeit. Wo einst Hamburgs rauschendste Feste gefeiert wurden, residiert heute eine Ballettschule.
Das 1800 erbaute Kavaliershaus diente der Familie Godeffroy als Gästehaus. Nach 1945 lebte der Dichter, Musiker und Orgelbauer Hans Henny Jahnn in dem Reetdachgebäude. In dem heute dort ansässigen Café Witthüs kann man so erstklassige Kuchenspezialitäten wie Qualle auf Sand genießen.